Tai Ji

Tai Ji ist eine sanfte, ganzheitliche Bewegungskunst, die sowohl beruhigend, als auch aktivierend wirken kann. In aller Regel trägt sie dazu bei, die Lebensgeister zu wecken, sich energievoller und frischer zufühlen und entspannter durch den Alltag zu gehen. Geübt werden ruhige, fließende Bewegungsmuster, die alle Körperteile miteinander in Einklang bringen. Man lenkt die Aufmerksamkeit und folgt ihr dahin, wo der Körper sich wohlfühlt, wo der Geist sich ausruhen kann und wo das Herz genährt wird. Tai Ji hat eine Wirkungsweise, die sich körperlich, mental und psychisch erfühlen lässt und die dazu führt, dass Wohlbefinden sich ganz von selbst einstellt. Alle Mühen lässt man von sich abfallen und kehrt zurück zu den eigenen Kräften.

Tai Ji weckt Freude, Leichtigkeit und Offenheit. Es bringt einen in angenehmen Kontakt mit sich selbst und mit der Umwelt, ähnlich einem Tanz. Es eignet sich besonders gut zum Üben in der Natur, in Verbindung mit der Landschaft und deren Schönheit, mit frischer Luft, mit dem Klang und dem Temperament der jeweiligen Jahreszeit.

Die Bewegungsbilder, die im Tai Ji verkörpert werden, erzählen eine eigene Geschichte, die der einer Reise in ein unbekanntes Land gleicht. Jede einzelne Bewegung hat eine symbolische Bedeutung. Man betritt unerforschtes Terrain, sucht nach Hinweisen für einen Weg, begegnet Tieren mit ihren besonderern Wesens- und Bewegungsqualitäten, überwindet Hindernisse und Ängste, öffnet Tore, die einem vorher verschlossen waren, bewältigt Aufgaben, findet unermessliche Schätze und kehrt nach Hause zurück – all das in einer Sequenz von ca. 20 min.

Tai Ji kann von jedem ausgeführt werden, in jedem Alter und ist auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen erlernbar. Besonders eignet es sich zum Abbau von Stress und zur Erhaltung der eigenen Beweglichkeit.